Ruhrtalklinik

Die Ruhrtalklinik wurde 1987 gegründet und verfügt über insgesamt 90 Betten. Um die hohen Energiekosten zu reduzieren, hat sich der Geschäftsführer Jürgen Karthaus für die Kraft-Wärme-Kopplung entschieden, denn neben der konstanten Wärmeanforderung durch einen hohen Warmwasserbedarf ist auch ein entsprechender Bedarf an elektrischer Energie vorhanden. Ende 2015 wurden drei Dachse vom Typ F 5.5 Gen 1.1 in Betrieb genommen. Betrieben werden die Anlagen mit Flüssiggas von Lange Gas – einer besonders umweltfreundlichen Variante, da die CO2-Ersparnis bei flüssiggasbetriebenen Anlagen am höchsten ist. Mit einer jährlichen Laufzeit von ca. 8.000 Betriebsstunden produzieren alle 3 Anlagen 132.000 kWh Strom, davon können 100 % selbst genutzt werden!

Steckbrief

Objektart Rehazentrum 
Anlagentyp Dachs F 5.5 Gen 1.1 (Flüssiggas) 
COErsparnis pro Jahr 84 t
Stromproduktion pro Jahr: 132.000 kWh
Eigennutzung: 100 %

Zurück